E. ist ein Roma-Junge mit drei Brüdern. Sein letzter Besuch in der Schule ist schon lange her, und das meiste hat er schon längst vergessen. An eines erinnert er sich aber noch ganz genau: Die anderen Kinder hänselten ihn wegen der armseligen Kleidung und seiner Eltern, die ihm nicht bei den Hausaufgaben helfen konnten.

Zu sechst lebt seine Familie im Keller eines Wohnblocks, ohne Tageslicht, ohne Fenster, zwischen all den gefährlichen Leitungen: Wenn die Rohre platzen, steht der gesamte Raum unter Wasser, und die armseligen Betten werden unbrauchbar. Alle müssen auf dem Boden schlafen, bis neue Matratzen gefunden sind.

Die Eltern arbeiten nur ab und zu und verrichten nur Hilfstätigkeiten – das Einkommen ist entsprechend gering und unregelmäßig. Von dem wenigen Geld kann sich die Familie gerade einmal etwas zu essen kaufen, und für eine richtige Mietwohnung  reicht der Lohn nicht aus.

Seit drei Jahren gehen die beiden Kinder der Familie nicht mehr zur Schule. Allerdings haben wir es durch unser Programm „School is cool (2)“ geschafft, sie wieder in die Schule integrieren. Vorher konnten sie weder lesen noch schreiben. Ihre Fähigkeiten wurden in all den Jahren nicht gefordert, sodass sie nun nur mit großer Mühe und vielen Schwierigkeiten kleine Fortschritte erzielen. Bis sie die nötige Schulausbildung haben, mit der sie sich für eine berufliche Ausbildung entscheiden können, haben E. und sein Bruder noch einen sehr langen, schweren Weg vor sich.